Prof. Dr. Dorothea Hofmann

Vita

Seit 1978 Studium der Schulmusik, Chorleitung, Klavier, Philosophie und Musikwissenschaft in München, Salzburg und Augsburg  (Klavier bei Erik Then-Bergh und Karl-Hermann Mrongovius, Liedbegleitung bei Erik Werba und Norman Shetler, Chorleitung bei Fritz Schieri), 1992 Promotion in Musikwissenschaft bei Prof. Dr. Franz Krautwurst, Universität Augsburg, 1993 Preisträgerin im Fach Klavier im Internationalen Gaudeamus Interpreten-Wettbewerb für zeitgenössische Musik in Rotterdam. Seit 1984/5-2002 Lehrtätigkeit im Hochschulbereich: Lehraufträge für Klavier, schulpraktisches Klavierspiel und Musiktheorie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Universität Augsburg sowie der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1993–2002 Lehrauftrag für Musikwissenschaft und Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Theater München, 1996–2008 Dozentin am Richard-Strauss-Konservatorium München für Musikgeschichte und musikalische Analyse sowie für die Betreuung aller Diplomarbeiten, 2002-2008 zusätzlich Leitungsfunktion am Richard-Strauss-Konservatorium München. 2008-2014  Dozentin für historische Musikwissenschaft und Musiksoziologie an der Hochschule für Musik und Theater München, seit 2014 dort Honorarprofessur für Musikwissenschaft. Seit 2011 in der Gesellschaft für Musikforschung Sprecherin der Fachgruppe "Musikwissenschaft an Musikhochschulen“.

Daneben international erfolgreich als Komponistin – siehe www.hofmannmusic.de


Schriftenverzeichnis

Siehe auch www.hofmannmusic.de/books.html

Buchpublikationen:

  • Die Rhitmorum Varietas des Johannes Werlin aus Kloster Seeon. Augsburg: Wißner, 1994 (Collectanea Musicologica, Bd. 7).
  • Der Komponist als Heros. Mechanismen zur Bildung von kulturellem Gedächtnis. Essen: Die Blaue Eule, 2003.

Herausgeberschaft:

  • Musik-Werk-Philosophie. Schriften von Siegfried Mauser. Hg. zusammen mit Claus Bockmaier, Tutzing: Schneider, 2014 (Musikwissenschaftliche Schriften der Hochschule für Musik und Theater München, Bd. 7).

Aufsätze (Auswahl):

  • »Clementine«, literarische Fiktion, Selbstimagination oder Hommage? Dorothea Schlegels Roman Florentin und die Komponistin Clementine de Lannoy-Clervaux, in: Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch, Jg. 5. Augsburg 1996. S. 103-123.
  • »Dokumentation des Fremden. Die musikethnologischen Aufzeichnungen des bayerischen Botanikers Carl Friedrich Philipp von Martius auf seiner Reise in Brasilien 1817–1820«, in: Musik in Bayern, H. 53 (1997). S. 101-127.
  • »Auf dem Weg in die Zukunft«. Außerschulische Musikpädagogik für den Freizeitbereich, in: Max Liedtke (Hg.), Musik und Musikunterricht. Geschichte – Gegenwart – Zukunft, Bad Heilbrunn (Obb.) 2000. (Schriftenreihe zum Bayerischen Schulmuseum Ichenhausen, Bd. 19). S. 229-242.
  • »Tag und Nacht möchte man so spielen hören …« Notizen zu Delphine von Schauroth. Rezensionen als Spiegel künstlerischer Entwicklung, in: Musik in Bayern, H. 60 (2001). S. 59-78.
  • »Das ›Eigene‹ und das ›Andere‹ – Max Kowalskis Jüdische Lieder«, in: Joachim Brügge (Hg.), Facetten I: Symposien zur Kammermusik von Jean Sibelius, zum Liederkomponisten Max Kowalski und zur Liszt-Rezeption. Tutzing 2014. (Musikwissenschaftliche Schriften der Hochschule für Musik und Theater München, Bd. 6). S. 229–240.
  • Musik in der Amalienburg, in: Musik in Bayern, H. 76 (2014). S. 211–216.
  • Musik am Mond – Reisen in andere Welten, in: Claus Bockmaier (Hg.), Facetten II: Kleine Studien - Edition und Interpretation bei Chopin - Die Münchner Schule und Max Reger. München 2016. (Musikwissenschaftliche Schriften der Hochschule für Musik und Theater München, Bd. 10). S. 67-76.
  • Interpretation und Aneignung – Busoni und Chopin, in: Claus Bockmaier (Hg.), Facetten II: Kleine Studien - Edition und Interpretation bei Chopin - Die Münchner Schule und Max Reger. München 2016. (Musikwissenschaftliche Schriften der Hochschule für Musik und Theater München, Bd. 10). S. 115-130.
  • Überlegungen zur Jagdszene in »Adelasia ed Aleramo«, in: Dorothea Hofmann / Iris Winkler (Hgg.), Simon Mayr mal drei. Drei musikwissenschaftliche Symposien im Jubliäumsjahr des Komponisten. [Druck in Vorbereitung.]
  • Rousseau, Philanthropen, Illuminaten: Simon Mayr im Kontext reformpädagogischer Strömungen um 1800. Ebenda. [Druck in Vorbereitung.]

Lexikon- und Handbuchartikel:

MGG²:

  • Art. Enjott Schneider
  • Art. Johannes Werlin

Lexikon der Doppelrohrblattinstrumente (Hgg. Ursula Kramer u.a.). Laaber 2015:

  • Art. Henri Dutilleux
  • Art. Sofia Gubaidulina

Johannes Brahms ‒ Interpretationen seiner Werke (Hgg. Claus Bockmaier / Siegfried Mauser), 2 Bde. Laaber 2013:

  • [J. Brahms,] 21 Ungarische Tänze für Klavier vierhändig WoO 1
  • [J. Brahms,] Vier Gesänge für eine Singstimme mit Klavier op. 46
  • [J. Brahms,] Fünf Lieder für eine Singstimme mit Klavier op. 47
  • [J. Brahms,] Op. 72 Fünf Gesänge für eine Singstimme mit Klavier
  • [J. Brahms,] Rákóczi-Marsch für Klavier Anh. III Nr. 10

Kompendium Musiksoziologie (Hg. Volker Kalisch). Laaber 2016:

  • Musik als Spiel - Musik zur Unterhaltung, ebenda (Kompendien Musik, Bd. 8). S. 119-131.

Feeds